CHOREO//Produktion

Nachdem wir unsere Idee skizziert, eine passende Musik gefunden und die nötigen Entscheidungen getroffen haben. Geht es nun an die Kreation/Produktion der Choreografie.

Im Grunde setzen wir jetzt alle Teile zusammen und nähern uns dem Endprodukt. Wie im letzten Blog-Beitrag bereits beschrieben beginne ich zunächst damit das ich mir ein kleines Skript meiner Bewegungen/Figuren am Silk erstelle.

Hierbei teile ich meine Choreo in drei Teile auf; ANFANG/MITTELTEIL/ENDE und bilde mir in meinem Skript eine Art Tabelle.

Ich lege für jeden Abschnitt einen ganz konkreten Endpunkt fest und notiere mir Bewegung für Bewegung, ich notiere mir wann ich mich bspw. schnell oder langsam bewege und lege die musikalischen Bereiche für die jeweilige Figur fest. Hin und wieder notiere ich mir auch charakterliche Eigenschaften die für meinen Ausdruck wichtig sind.

Nachdem ich nun meine einzelnen Teile festgelegt habe, beginne ich diese nun Zielgerichtet zu trainieren. Hierbei lege ich mir einen kleinen Zeitrahmen fest, bspw. von zwei – drei Wochen und trainieren in den einzelnen Trainingseinheiten jeweils immer nur einen einzigen Teil meiner Choreo.

Das spart Kraft und ich kann mich dadurch besser auf Akzente, Ausdruck und Bewegungsqualität konzentrieren.

Denn nur durch die jeweiligen Wiederholungen werden die neuen Bewegungen flüßig und Souverän. Schließlich soll der Zuschauer später beeindruckt sagen können: „Wahnsinn, wie einfach das alles aussieht!“

Denn es kann nur etwas einfach wirken, was schlussendlich auch einfach ist!

Und dieses empfinden über die Einfachheit der Ausführung von Bewegungen kommt ausschließlich durch mehrmaliges wiederholen der einzelnen Teile.

Daher ist es wichtig die einzelnen Parts zur Musik in einer guten Wiederholungsrate regelmäßig zu trainieren.

Nutze an dieser Stelle ebenso eine Kamera um Deine Bewegungsabläufe regelmäßig zu reflektieren bzw. zu kontrollieren. Denn nur weil sich etwas gut anfühlt, bedeutet das noch lange nicht das es auch gut „aussieht“. 😉

Du solltest ziemlich am Ende Deines Zeitplanes noch ca. 3 – 4 Tage dran hängen um die komplette Choreo in jeder Trainingseinheit 2 – 3x durchzugehen.

Natürlich sind die Angaben über Zeitplanung, Wiederholungsrate usw. abhängig davon wie umfangreich eine Choreografie schlussendlich ist. Wenn eine Choreo eine länge von ca. 3 Minuten hat, ist die Trainingszeit natürlich dementsprechend etwas kürzer als für eine Choreo mit einer länge von 8 – 10 Minuten.

Wenn Du ganz praktisch etwas mehr zum Thema erfahren möchtest, dann schau gern mal in einem meiner Choreografie Workshops vorbei.

0 Kommentare zu “CHOREO//Produktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien