Gönn Dir und Deinem Körper Zeit..

Wer sich vom Tuchfieber anstecken lässt und bereits die ersten Vertikaltuchvideos auf YouTube angeschaut hat, kann es sicher gar nicht mehr aushalten und möchte am liebsten sofort loslegen.
Aber Achtung, so federleicht wie diese Bewegungskunst am Vertikaltuch ausschaut ist es zu beginn leider nicht ganz.
Und das die Motivation zu beginn nicht gleich in Frustration umschlägt, möchte ich Dir in diesem Artikel einen kurzen Ratschlag geben.

Neben dem erlernen der Bewegungstechnik gibt es auch ein paar psychologische Prozesse die sich in uns abspielen. Und eben genau dieses Wissen, kann uns zu beginn helfen mit einer gewissen Gelassenheit die Dinge anzugehen.

Zunächst einmal, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und alles was wir zum ersten Mal tun muss im Gehirn erst einmal abgespeichert werden.

Also, lege Dir keine Ausreden zurecht warum das klettern oder die ersten Tricks am Vertikaltuch noch nicht so recht klappen wollen.
Ganz sicher wirst Du schon beim ersten klettern spüren, so einfach wie es ausschaut ist es leider nicht.
Und wie wir Erwachsenen so sind (bei Kindern ist das etwas anders), suchen wir nach möglichen Ursachen bzw. versuchen alles zu hinterfragen warum es denn gerade „bei mir“ nicht klappt… Und dabei stehen wir uns all zu oft selber im Weg, nur leider können diese vermeintlichen Ursachen oder das Hinterfragen auch kleine Lügen oder Ausreden sein.

Wie zum Beispiel:

„Ich habe keine Arm Kraft“
„Ich kann zu wenige Klimmzüge“
„ich bin zu unbeweglich“
„ich bin zu schwer“
usw. und so fort..

Klar, Kraft spielt am Vertikaltuch ebenso eine Rolle, doch zu beginn benötigen wir viel weniger Kraft als wir eigentlich denken. Zu beginn muss sich der Körper erst einmal an die neuen Bewegungen gewöhnen, er muss diese abspeichern und dies passiert wenn wir schlafen.
Denn erst dann können sich die Muskeln regenerieren und das Gehirn bildet dadurch die nötigen Nervenverknüpfungen.

Hälst Du Dir allerdings innerlich immer wieder Deine Defizite vor, so wirst Du eines Tages auch unweigerlich daran glauben und der Lüge nachgeben, das es eh kein Sinn hat daran weiter zu arbeiten und schluss endlich wird man aufgeben.
Und um das zu vermeiden, gebe Dir und Deinem Körper die nötige Zeit und lege Dir keine Ausreden zurecht warum etwas gerade nicht klappen sollte.

0 Kommentare zu “Gönn Dir und Deinem Körper Zeit..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien