Trainingsplan.

Nun möchte ich mal etwas aus dem Nähkästchen plaudern und euch ein Werkzeug beschreiben welches für mein persönliches Training ganz wichtig geworden ist.

Und zwar über das Thema Trainingsplan und wie ich diesen strukturiere..
Für mich ist ein Trainingsplan ganz wichtig geworden, denn nur so kann ich meine Ziele Festlegen, Erfolge festhalten und mich ganz und gar auf einen strukturierten Trainingsablauf einstellen. Denn zu oft rennt meine Motivation an manchen Tagen, Nackt und mit einem Cocktail in der Hand über eine Wiese und genau dann ist eine Struktur an die man sich richten kann verdammt hilfreich.

Meinen persönlichen Trainingsplan lege ich in 3 Teile an..

Teil 1. Ziele
Hier schreibe ich meine persönlichen Trainingsziele für ein komplettes Jahr auf, meistens zu beginn eines neuen Jahres.
Selbstverständlich kann man diese Zeiträume auch etwas kürzer wählen sodass man statt Jahresziele vielleicht nur Halbjahres- oder gar nur Monatsziele festlegt.
Welche persönlichen Trainingsziele man hier wählt ist jedem selbst überlassen, ob es einzelne Tricks, Kraftübungen, Beweglichkeit oder gar ein kompletter Act ist, kann jeder frei wählen.
Für mich persönlich hat sich dieser Teil meines Trainingsplans immer als sehr hilfreich erwiesen um meinen Fokus im Laufe eines gesamten Jahres zielsicher zuhalten.

Ein persönlicher Tip.
-> Lege Dir vielleicht nicht mehr als 3 bzw. 4 langfristige Ziele fest und bleibe realistisch.

Meine Ziele für 2015..
Meine Ziele für 2015..

Teil 2. Struktur A│B│C
Jetzt fragt sich bestimmt der eine oder andere von euch was ich jetzt nun wieder meine.. lasst es mich kurz erklären.
Mit der Struktur A│B│C meine ich die Aufteilung aller Tricks die man A. sicher beherrscht B. so einigermaßen gut klappen und C. noch gar nicht funktionieren, aber die man sehr gern lernen möchte.

Hier erstelle ich mir eine Tabelle mit 3 Spalten und den jeweiligen Bezeichnung A│B│C.

Aufteilung..
Aufteilung..

A.
In dieser Spalte kommen alle Tricks die Du sicher beherrschst und für diese man nicht mehr speziell trainieren muss (hier beschränke ich mich auf die Tricks, die ich im Fokus behalten möchte).

Es ist sehr wichtig diese Tricks/Bewegungen bei jedem Training einmal kurz abzuarbeiten, so empfiehlt es sich vielleicht alle Tricks aus der Spalte A in eine kurze Choreografie/Kombi zu legen und diese bspw. als WarmUp einmal zu beginn des Trainings durch zu gehen.

B.
In diese Kategorie schreibe ich alle Tricks hinein die ich bereits kann..ABER bei denen vielleicht noch gewisse Dinge oder Grundvorraussetzungen fehlen.
Sprich eventuell Tricks bei denen noch etwas Kraft, Beweglichkeit oder gar Ausdauer fehlen.
Diese Tricks bzw. die jeweiligen Vorübungen zu den einzelnen Tricks/Bewegungen trainiere ich extra und Separat. Wenn ich nach einiger Zeit spüre das meine Tricks aus dieser Kategorie perfekt klappen, so lege ich diese schlussendlich in die Spalte A ab.

C.
In die Spalte C schreibe ich alle Tricks hinein die ich noch gar nicht bzw. nur so ein bisschen kann plus die jeweiligen Vorübungen.. Ob es nun Kraftübungen, Dehnübungen oder Übungen für die Ausdauer bzw. Balance sind, hängt von den jeweiligen einzelnen Tricks aus dieser Spalte ab.
Übungen für diese Tricks empfehlen sich zum Ende jeder Übungsstunde einzubauen.

Nimm nur die Tricks die Du im Fokus behalten möchtest..
Nimm nur die Tricks die Du im Fokus behalten möchtest..

Teil 3. Trainigstagebuch
Es ist klar, wenn man vielleicht nur 90 min Zeit für eine Übungsstunde hat, so schafft man nicht all seine ganzen Tricks und Bewegungen bei jeder Einheit abzuarbeiten, wenn man aber weiss man hat in einer Woche vielleicht 2 oder gar 3 bzw. wie ich täglich Zeit für sein persönliches Training.

Dann kann man sich seine Tricks/Übungen, was physiologisch auch ratsam ist, so aufteilen dass man nicht alles in einer Übungsstunde abarbeitet sondern vielleicht sich einzelne Sachen auf unterschiedliche Tage legt.

Und um genau hier einen Überblick zu behalten, hilft ein Trainingstagebuch in diesem man sich jedes mal aufschreibt was man in jeder Übungsstunde gemacht hat. Nebeneffekt, man kann über einen längeren Zeitraum seine Erfolge beobachten bzw. nachvollziehen wenn vielleicht der eine oder andere Trick noch nicht so gut läuft.

Mein Tagebuch aus diesem Sommer..
Mein Tagebuch aus diesem Sommer..

Fazit.
Ein Trainingsplan mit der richtigen Struktur ist ein wunderbares Werkzeug um zielsicher und gut strukturiert seine persönlichen Ziele zu erreichen. Wichtig ist jedoch, der Trainingsplan darf für Dich niemals ein Diktat werden, sondern Du bestimmst in jeder Übungsstunde Deine Trainingsinhalte. Versuche außerdem stets flexibel in Deinem persönlichen Trainingsplan zu bleiben und setze Dir realistische Ziele.

0 Kommentare zu “Trainingsplan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien